Home

 

Herzmassage

und zwanzig weitere Geschichten

Erschienen im Oktober 2020

Die meisten dieser Geschichten habe ich in den  Jahren 2015 bis 2019 geschrieben und zuerst in Baden, dann an meinem Wohnort Oberrohrdorf an insgesamt 18 Nachmittagen öffentlich vorgelesen. Sie stiessen durchwegs auf Interesse und regten zu vertiefenden Gesprächen an.

Der Luzerner Schriftsteller Christoph Schwyzer (Autor von «Der Staubwedel muss mit») hat alle gelesen und schreibt dazu:

«Es gibt Geschichten im Buch, die sind so einprägsam geschrieben, dass ich geradezu Lust kriege, sie weiterzuerzählen. Da fällt mir spontan ‘Der Fetisch’ ein: ein goldumrahmtes Stück Toilettenpapier steht im Zentrum dieser sich um Liebe und Illusion drehenden Geschichte. Und wie so viele andere Geschichten auch unterhält sie nicht nur bestens, sondern löst zugleich grundlegende Fragen aus: nach dem eigenen Schicksal, der eigenen Lebenswirklichkeit.»

250 Seiten, Hardcover, Fr.20.-

Bestellung über: arthur@bruehlmeier.info

 

 

 

Rückmeldungen

Heute habe ich dein schönes Buch „Herzmassage“ zu Ende gelesen. Die 21 Geschichten greifen wirklich ans Herz. Auffällig, wenn nicht zufällig ist die Thematik, die den Erzählungen fast durchwegs zu Grunde liegt: Heilendes und Versöhnendes. Der Mensch nimmt entgegen, was nicht zu ändern ist – und findet einen Sinn dahinter. Ich spüre hinter den Geschichten den Menschenkenner, Psychologen und Pädagogen. Dass die Erzählungen immer wieder mit Humor gewürzt sind, macht sie zusätzlich leserfreundlich. Ich danke dir für das Buch und wünsche ihm eine verdiente Verbreitung.

Christian Bärtschi, Bern

 

Ich bin von Deinem Buch begeistert! Es sind wundervolle Geschichten, sehr schön und bewegend geschrieben, zum Schmunzeln und Nachdenken, dass es eine Freude ist, sie zu lesen. 

Martha Henz, Breitenbach

 

Dein Buch weist ein hohes Niveau auf. Ich habe die Lektüre genossen und mich immer wieder über überraschende Wendungen gefreut. Dies sind meine Lieblingsgeschichten: Herzmassage, Romano, Vier Tage im Leben des frommen Bauern Jakob Amstad, Das Pfingstopfer, Der Gipskopf, Scher dich!, Michael Brunnhoff. Aber auch andere habe ich sehr genossen.  Auffällig ist, dass es bei vielen Texten um Vergangenheitsbewältigung geht, um die Lösung alter Fragen oder die Klärung von Missverständnissen. Auch spielt der Zufall oft eine besonders grosse Rolle (Der Fetisch, Böser Bub usw.). Ich habe mich bestens unterhalten und wünsche Deinem Buch viel Erfolg!

Karl Gautschi, Schriftsteller, Menziken AG